Achtung
Sie haben Cookies im Browser deaktiviert. Die Seite wird falsch angezeigt!
en de

Wie man CDN-Kosten reduziert

Content Delivery Network (CDN) hilft, Ihre Webanwendungen zu beschleunigen und die Fehlertoleranz zu erhöhen. Für viele Projekte sind genau diese Faktoren ausschlaggebend und deshalb brauchen Sie ein CDN. Jedoch können CDN-Kosten manchmal höher sein, als Sie ursprünglich angenommen haben.

Wenn Sie sich genau in dieser Situation befinden, sollten Sie nicht vorschnell den Entschluss ziehen, dass die Verwendung eines CDN unrentabel ist. In den meisten Fällen können CDN-Kosten optimiert werden.

Wovon hängen CDN-Kosten ab?

Die wichtigsten Kosten-Faktoren sind:

  • Menge des von Ihnen verbrauchten Datenvolumens;
  • Tarifplan;
  • kostenpflichtige Zusatzoptionen;
  • Regionen, aus denen der Traffic kommt (manche Anbieter berechnen für bestimmte Standorte mehr);
  • CDN-Anbieter.

Wie können Sie CDN-Kosten senken?

Um Kosten zu senken, sollten Sie versuchen, die nachfolgenden Faktoren zu optimieren:

  • Verzichten Sie auf unnötige kostenpflichtige Zusatzoptionen.
  • Versuchen Sie, den Traffic insbesondere aus teuren Regionen zu senken.
  • Wechseln Sie zu einem günstigeren Tarif.
  • Prüfen Sie, ob die gleichen Leistungen bei einem anderen Anbieter kostengünstiger sind.

Stornieren Sie alle überflüssigen kostenpflichtigen Optionen

Fast jeder CDN-Anbieter bietet kostenpflichtige Zusatzoptionen an. Bei uns handelt es sich zum Beispiel um ein Ressource Shield (ein Zwischenserver, der Ressourcen vor hoher Belastung schützt), Raw Logs und erweiterte Statistiken.

Wenn Sie eine dieser Optionen abgeschlossen haben, sollten Sie prüfen, wie sehr Sie diese benötigen. Berechnen Sie den Nutzen, den Sie aus deren Einsatz ziehen, und vergleichen Sie ihn mit den Kosten. Wenn die Kosten höher sind als der Nutzen, ist es sinnvoll, die Option zu kündigen.

Verringerung des Datenvolumens

Traffic ist ein wichtiger Kostenfaktor, wovon auch die Wahl des Tarifs abhängt.

Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, Traffic zu verringern.

1. Erhöhung der Cache-Rate

Je mehr Inhalte Sie zwischenspeichern, desto seltener werden sie von CDN bei dem Server der Ressource angefordert.

Wenn Kunden zum ersten Mal auf Ihre Ressource zugreifen, wird die Anfrage an den Server der Ressource gesendet. Die Informationen werden auf den Cache-Servern gespeichert und bei künftigen Anfragen von dort abgerufen. Die Anfragen gehen dann nicht mehr direkt an die Ressourcen, was bedeutet, dass weniger Abrechnungsdaten durch das Netz gesendet werden.

Wie man CDN-Kosten reduziert

Je größer die Anzahl Ihrer aktiven Nutzer und je kleiner Ihre Dateien sind, desto höher sollte die Cache-Rate sein.

Unserer Erfahrung nach, ist es zum Beispiel für Gaming Projekte am besten, mehr als 90% der Dateien zwischenzuspeichern, während es bei Videostreaming oder Online-Shops bis zu 70% sind.

Wie man CDN-Kosten reduziert

G-Core Labs CDN liefert Statistiken, die zur Überprüfung der Cache-Rate verwendet werden können.

Wie man CDN-Kosten reduziert

Sie können die Rate erhöhen, indem Sie die Caching-Einstellungen im CDN-Bedienfeld verwenden. Dies erfordert eine Reihe von Maßnahmen. Insbesondere der prozentuale Anteil der Zwischenspeicherung hängt stark von deren Dauer ab.

Je länger die Inhalte im Cache gespeichert sind, desto weniger Daten werden von Ressourcen abgerufen und desto weniger Datenvolumen wird verbraucht.

Statische Dateien, die sich nur selten ändern, können länger im Cache gespeichert werden.

Unsere empfohlene Lebensdauer des Cache beträgt 4 Tage. Es ist in diesem Fall jedoch besser, sich die Merkmale und Besonderheiten des Projekts anzuschauen und danach zu entscheiden. da einige Dateien länger im Cache gespeichert werden, und manche Dateien häufiger aktualisiert werden müssen.

2. Komprimierung von Inhalten mit modernen Algorithmen

Je geringer die Größe der Dateien, die Sie über das CDN transferieren lassen, desto weniger Traffic wird verbraucht.

Verwenden Sie moderne Algorithmen zur Komprimierung: Gzip, Brotli und WebP. Diese sind in der Lage, Dateien sofort zu komprimieren, während sie den Nutzern Inhalte bereitstellen.

Wie man CDN-Kosten reduziert

Gzip komprimiert Textdateien und verkleinert eine Webseite um 60–70%. Brotli komprimiert beliebige Inhalte und bietet eine 20–25% effektivere Komprimierung als Gzip.

Wie man CDN-Kosten reduziert

WebP wird zur Komprimierung von Bildern verwendet und komprimiert Bilder verlustfrei um 26% besser als PNG und um 25–34% effizienter als JPEG.

Wie man CDN-Kosten reduziert

Lesen Sie auch: „Wie kann man die Geschwindigkeit einer Webressource erhöhen“.

G-Core Labs CDN unterstützt alle drei Algorithmen und weiß, wie man Dateien bei der Auslieferung komprimiert. Das bedeutet, dass Sie die Komprimierung nicht konfigurieren und den Code nicht auf Ihrer Seite schreiben müssen. Sie können die Ausgangsdateien einfach in Ressourcen hochladen, wo sie komprimiert werden, wenn sie an die Nutzer geliefert werden.

Gzip läuft auf unseren Servern, Brotli hingegen läuft auf dem Ressource Shield (eine kostenpflichtige Zusatzoptionen). WebP ist ebenfalls gegen eine Gebühr erhältlich.

Sie können diese Optionen für eine kurze Zeit aktivieren, um zu sehen, wie nützlich diese für Sie sind. Vielleicht sind die Einsparungen, die Sie durch die Komprimierung erzielen, viel größer als die Kosten für die Optionen an sich.

Prüfen Sie, woher der Traffic kommt

Prüfen Sie, von welchen Standorten ihr Traffic kommt. Viele Anbieter berechnen mehr für Traffic aus bestimmten Regionen. In der Regel handelt es sich dabei um seltene Standorte in Afrika oder Lateinamerika.

Prüfen Sie, wie sehr Sie diese Standorte benötigen und erkundigen Sie sich bei Ihrem Internetanbieter, ob er Ihnen einen niedrigeren Tarif anbietet.

Wir wechseln den Tarif

Wenn es Ihnen gelingt, den Traffic deutlich zu senken, können Sie zu einem günstigeren Tarif wechseln.

Auch wenn Sie versucht haben, den Traffic zu senken, sollten Sie überprüfen, ob Ihr Tarifplan der richtige für die entsprechende Aufgabe ist. Möglicherweise enthält er einige Funktionen, die Sie gar nicht benötigen und auf die Sie vielleicht verzichten möchten. Oder Sie nutzen nicht die im Tarif enthaltene Menge an Datentraffic, so dass Sie für zusätzliche Gigabytes bezahlen müssen.

Es kann aber auch andersherum sein: Sie haben nicht genügend Traffic in Ihrem Tarif, und Sie zahlen regelmäßig für übermäßigen Verbrauch. Wenn das der Fall ist, sollten Sie besser zu einem Tarif wechseln, das mehr Datentraffic enthält.

Wechsel des Anbieters

Die Kosten für dieselben Dienstleistungen sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Möglicherweise können Sie die gleiche Dienstleistung für weniger Geld finden.

Unsere CDN-Tarife sind zum Beispiel kostengünstiger als bei der Konkurrenz.

Wie man CDN-Kosten reduziert

Warum lohnt es sich, G-Core Labs CDN zu wählen?

  1. Globale Infrastruktur, die ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen wurde.
  2. Die weltweite Reaktionszeit beträgt weniger als 30 ms.
  3. Benutzerfreundliches Bedienfeld, flexible Einstellungen und Funktionen, kostenlos in allen Tarifen.
  4. Die Tarife reichen von kostenlos für kleine Projekte bis hin zu Unternehmenstarifen mit individuellen Bedingungen und ohne Beschränkungen des Datenvolumens.
  5. Einheitliche Tarife weltweit—kostengünstiger als bei der Konkurrenz.

Testen Sie CDN kostenlos und überzeugen Sie sich selbst von dessen Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

Benötigen Sie fachkundige Hilfe? Erzählen Sie uns von Ihren Herausforderungen.

Abonnieren Sie einen nützlichen Newsletter

Einmal monatlich schöne Angebote und wichtige Nachrichten. Kein Spam